FAQ – Häufige Fragen

Wer darf mitmachen?
Beitragsberechtigt sind Privatpersonen, Organisationen oder Firmen, die einen bestehenden Entfeuchter durch einen neuen effizienten Entfeuchter ersetzen.

Wo gilt die Aktion?
Die Aktion gilt nur in der Schweiz. Mitmachen dürfen Personen, Organisationen oder Firmen, die in der Schweiz domiziliert, angemeldet oder niederlassen sind.

Dürfen auch Firmen den Förderbetrag beantragen?
Neben Privatpersonen dürfen auch alle Firmen in der Schweiz den Förderbetrag von ‹smart-dry› beantragen. Unternehmen, die eine Rückerstattung des Netzzuschlages erhalten oder von der CO2-Abgabe befreit sind, erhalten allerdings nur Fördergelder für Massnahmen, die nicht bereits im Rahmen der genannten Auflagen vorgesehen sind.

Entfeuchtungs-Geräte (bis 2.3 kW)
Wenn Sie Ihr bestehendes Entfeuchtungsgerät ersetzen, erhalten Sie CHF 125.– beim Kauf eines neuen effizienten Entfeuchtungsgeräts. Der Förderbeitrag wird direkt vom Fachhändler bezahlt.
Das neue Gerät muss mindestens CHF 350.– kosten

Entfeuchtungs-Anlagen (ab 2.3 kW)
Der Ersatz von Entfeuchtungsanlagen wird mit CHF 200.– pro kW elektrische Leistung gefördert. Massgebend ist die Leistung der neuen Anlage. Der Förderbeitrag darf jedoch nicht mehr als 30% der Investitionen betragen. Den Antrag geben Sie direkt hier ein.
Der Förderbeitrag wird nur auf Bank- oder Postkonti in der Schweiz überwiesen.

Woher kommt das Geld?
‹smart-dry› ist ein Motivations- und Förderprogramm von ProKilowatt und des Bundesamtes für Energie, um bestehende Entfeuchtungsgeräte und -anlagen mit hohem Energieverbrauch durch neue, effiziente Entfeuchter zu ersetzen.

Entfeuchtungs-Geräte (bis 2.3 kW)
Der Rabatt wird direkt durch den Fachhändler gewährt. Die Liste der Fachhändler, die mit ‹smart-dry› zusammenarbeiten, finden Sie hier. Die Liste wird laufend erweitert und angepasst.
Es werden nur Entfeuchtungs-Geräte gefördert, die mehr als CHF 350.– kosten. Es werden nur Kondensations-Entfeuchter unterstützt.

Entfeuchtungs-Anlagen (ab 2.3 kW)
Grosse Entfeuchtungsanlagen lassen Sie durch Ihren Planer realisieren. Um den Förderbetrag zu erhalten, müssen Sie einen online-Antrag stellen.

Welche Entfeuchter sind Geräte, welche sind Anlagen?
‹smart-dry› unterscheidet zwischen Geräten und Anlagen. Die ersten sind meistens mobil und steckbar, die zweiten fest in einem System eingebaut (z.B. Teil der Lüftungslage oder eines industriellen Prozesses).
Bei ‹smart-dry› erfolgt die Unterscheidung über die elektrische Leistung: Entfeuchter mit weniger als 2.3 kW (entspricht Sicherung mit 10 Ampère) gelten als Geräte. Entfeuchter mit mehr als 2.3 kW sind Anlagen.

Entfeuchtungs-Geräte (bis 2.3 kW)
Es werden nur Entfeuchtungs-Geräte gefördert, die über Hygrostaten und/oder Timer verfügen, welche die Geräte bei erreichtem Soll-Wert automatisch ausschalten. Es werden nur Entfeuchtungs-Geräte gefördert, die mehr als CHF 350.– kosten.

  • Kondensationsfeuchter werden unterstützt
    Kondensationsentfeuchter arbeiten nach dem Wärmepumpenprinzip und im Bereich ab 10°C Raumtemperatur sind sie sehr effizient. Bei Raumtemperaturen unter 10°C sinkt hingegen den Wirkungsgrad rapid ab. Unter 4°C funktionieren sie nicht mehr. Sie werden meist in Kellern, Wäschetrocknungsräumen, Bibliotheken, Archiven, Museen und für die Bautrocknung und Behebung von Wasserschäden verwendet.
  • Absorptionsentfeuchter werden nicht unterstützt
    Absorptionsentfeuchter sind geeignet bei tiefen Raumtemperaturen (z.B. Tiefkühllager oder Kunsteislaufhallen) oder bei extrem tiefer Raumfeuchtigkeit (z.B. um Lebensmittel zu trocknen).
    Absorptionsentfeuchter sind sehr grosse Elektrizitätsverbraucher (das Kondensat wir elektrisch getrocknet) und werden deshalb im privaten Bereich nicht unterstützt.

Entfeuchtungs-Anlagen (ab 2.3 kW)
Im professionellen Bereich werden Kondensations-, Absorption- und Adsorptionsentfeuchter unterstützt. Zum Beispiel in Hallenbädern, Wasserwerken, Kraftwerken, Lebensmittelproduktion, Pharmaindustrie, Lagerhallen.

Entfeuchtungs-Anlagen müssen über eine Regelung verfügen, welche die Anlagen bei erreichtem Soll-Wert automatisch ausschalten.
Neben Kondensationsanlagen, werden auch Absorptionsentfeuchter unterstützt. Dies weil keine Alternativen bestehen und die Trocknung des Kondensats meist mit Wärmerückgewinnung sowie mit Abwärme erfolgt.

Entfeuchtungs-Geräte (bis 2.3 kW)
Die Aktion dauert bis Oktober 2024.

Entfeuchtungs-Anlagen (ab 2.3 kW)
Bei Firmen oder Organisationen muss die Umsetzung der Sanierung per Ende Oktober 2024 abgeschlossen sein.

Wo muss ich den bestehenden Entfeuchter entsorgen?
Da Entfeuchtungsgeräte und Entfeuchtungsanlagen umweltschädigende Materialen und Flüssigkeiten insbesondere auch Kältemittel enthalten, müssen sie fachgerecht entsorgt werden. Dies geschieht via Fachgeschäft oder Sammelstellen.

Wozu entfeuchten?
Die Entfeuchtung dient in erster Linie dazu, Wertgegenstände und die Bausubstanz von Gebäuden vor zu hoher Luftfeuchtigkeit zu schützen. Ab einer relativen Luftfeuchtigkeit von über 60% beginnen Materialien zu reagieren. Steigt die relative Luftfeuchtigkeit auf über 80%, beginnen Papier, Holz oder Leder aufzuquellen, Metall zu rosten, Anstrich und Verputz abzublättern. Zudem besteht die Gefahr der Schimmelpilzbildung, welche nicht nur Objekte und Bausubstanz schädigt, sondern auch eine gesundheitliche Gefährdung darstellt.

Wozu Entfeuchter in der Industrie?
Die Entfeuchtung bei Produktionsprozessen spielt eine wichtige Rolle. Trocknen gehört zu den ältesten Konservierungsmethoden für Lebensmittel. Ein niedriger Luftfeuchtegehalt ist bei der Herstellung und Lagerung von dehydrierten Produkten (Lebensmittel in Pulverform wie Zucker, Salz, Instant-Suppen, Babymilch, Pudding, etc.) erforderlich, da es sonst zu Verklumpungen und Qualitätsveränderungen kommen kann. Auch bei der Produktion und Verarbeitung von pharmazeutischen Produkten spielt die tiefe Raumluftfeuchtigkeit eine wesentliche Rolle.

Was ist der Unterschied zwischen Absorption und Adsorption-Entfeuchter?
Bei den Absorptions-Entfeuchtern dringt die Feuchtigkeit in das Volumen des Trocknungsmittels, bei den Adsorption-Entfeuchtern tritt hingegen die Feuchtigkeit auf die Oberfläche des Trocknungsmittels.
‹smart-dry› unterscheidet nicht zwischen diesen zwei physikalischen Vorgängen und spricht allgemein von Absorption. Adsorption ist mitgemeint.

Wieviel Energie spare ich?
Je nach Anwendungsfall und Einstellwerten kann mit neuen Geräten und Anlagen zwischen 20 und 50% Energie eingespart werden.